...und hat allen Grund zu feiern. Gastbeitrag Sandra Paradiso

Das erste Crowdfunding-Festival der Schweiz fand seine Bühne am 6. Februar 2016 im Kaufleuten in Zürich.

-> zum Glanz und Gloria Video-Beitrag

Herzlichsten Dank, liebes Glanz und Gloria, für diesen wunderbaren Beitrag über #wemakeit und unser erstes Festival! https://wemakeit.com

Posted by wemakeit on Mittwoch, 10. Februar 2016

 

Noch so jung und schon ein so grosses Fest? Mit diesen Fakten auf jeden Fall:

  • CHF 13.9 Mio. Totalsumme der Unterstützungen
  • 1’564 Erfolgreiche Projekte
  • 86’455 Unterstützer
  • 66% Erfolgsquote

Das Kaufleuten wurde in einen riesigen Markt verwandelt. Von 15 bis 19 Uhr gab es Bücherkaffee, Design- und Gastromarkt sowie ein Kinderprogramm (das habe ich einiges verpasst, da ich mit meinen drei Sonnenscheinen und dem Gottimeitli gerade drüber im Theater bei der Zauberorgel war).

In der Lounge kamen verschiedene Performances und Lectures zum Zug wie zum Beispiel der Stand up Comedian Joël von Mutzenbecher alias Wienerlipromi (zur Cervelat-Prominenz hats noch nicht gereicht). 😉

Ab 18 Uhr war die Konzertbühne und das Dada-Foyer für weitere Künstler bereit. Und ab 22 Uhr war die Lima Bar für die Afterparty offen.

IMG_4916

Gehe zu Hugo. Umarme ihn & stecke den Kopf hinein. Sage “Ich bin Dada” und mache den Statement (Sing! Schrei! Beichte! Klage an!). Lausche. – Du bist jetzt Teil des Dada Universums. Hugo, 2015, Johannes Gees.

IMG_4917

Bühne frei für King Pepe Trio.

Gemäss Melina Roshard, Geschäftsleiterin von wemakeit zählte die Party rund 1000 Gäste. Auf die Frage hin mit wie vielen Projekten vor vier Jahren gestartet wurde, erinnerte sie sich an 20 Stück. Inzwischen sind monatlich um die 100 Projekte online.

Das erfolgreichste Projekt war bis anhin die Kampagne von Donat Kaufmann: “Mir langets” – Ein Statement gegen Inhaltslosigkeit und fehlende Transparenz im Schweizer Wahlkampf. Die Kombination von einem brisanten Thema und einer genialen Idee/Umsetzung hat 12’288 Menschen veranlasst innerhalb von 19 Tagen insgesamt 147’271 Franken zu spenden.

“Es gibt auch einige “erfolglose” Projekte, die mit 0% abgeschlossen haben. Insgesamt sind aber zwei Drittel der Projekte erfolgreich. Projekte, welche die Crowd mit ihrer Idee überzeugen, ein gutes Projektvideo und spannende Belohnungen anbieten, sind sicher Erfolgsgaranten. Und die Crowd beginnt bei der eigenen Mutter. Die eigenen Kommunikationsmassnahmen sind also sehr wichtig” so Melina Roshard.

Das weiss auch Stand up Comedian Joël von Mutzenbecher. 2013 hat er sein Solo-Programm über wemakeit finanziert. Sein Ziel: innert 45 Tagen CHF 5’555 zu sammeln. Erreicht hat er es exakt am letzten Abend. (Zitter,zitter..). Er hat Tickets verkauft (so war seine Premiere vorfinanziert), aber auch Postkarten. Er hat sogar Stadtführungen angeboten mit ihm persönlich als Stadtführer. (Drei Stück wurden verkauft. Die Führungen haben noch nicht stattgefunden). Aber auch Drinks gleich von ihm zubereitet. Und für CHF 5 hat er sich eine Zigarette angezündet und an den Spender gedacht. Na ja, auch eine Möglichkeit…Zweifelsohne originelle Ideen, um sich persönlich bei der Crowd zu bedanken.

IMG_4919

Joël war der erste Komiker überhaupt, der wemakeit eingesetzt hatte. “Die Schweiz ist klein, die Risikobereitschaft gering und trotzdem glaube ich absolut an die Zukunft von Crowdfunding”, so Joël.

Wenn man sein Projekt sorgfältig auswählt, mit originellen Mitteln und Belohnungen bewirbt und immer den Bogen auf die persönliche Ebene spannt, dann sind die Leute bereit einem zu unterstützen. wemakeit begleitet alle Projekte mit einer “Bedienungsanleitung” aus dem Erfahrungsschatz von zahlreichen Projekten und bewirbt jedes Projekt auf den eigenen Kommunikationskanälen. Somit hat jedes Projekt einen soliden Startschub und dann gilt es die eigene Werbetrommel zu rühren. Zum Beispiel mit der eigenen Mutter…

IMG_4921 IMG_4915

wemakeit wurde im Februar 2012 von der Kommunikationsberaterin Rea Eggli, dem Künstler Johannes Gees und dem Interaction Designer Jürg Lehni in der Schweiz gegründet und hat sich in kurzer Zeit zu einer der grössten Crowdfunding-Plattformen Europas entwickelt.

Neben Büros in Zürich, Basel und Lausanne sind wir in Wien und Berlin vor Ort. wemakeit ist dreisprachig (Deutsch / Englisch / Französisch) und erreicht damit eine internationale Community.

Was in vier Jahren gefeiert wird? Das wissen wir noch nicht. Aber wemakeit live at FREITAG – Die neue Crowdfunding-Soirée: wemakeit.com/freitag is coming soon!

-> Bildergalerie von wemakeit

Bildschirmfoto 2016-02-13 um 22.57.24


About Gastbloggerin Sandra Paradiso

sandra-paradiso_coffeetalk_372x315 (1)

„Ich kommuniziere gerade aus, weil ich um die Ecke denke“ Mit SPsolution – Kommunikation mit PS als selbständige Macherin unterwegs. Kaffeefreak und Mamma von drei Sonnenscheinen. Und ab und zu für justibeauty.com unterwegs…