Weihnachtsgeschichte & Weihnachtssterne

Diese Weihnachtsgeschichte hat meine 13-jährige Tochter geschrieben. Ich habe es 1:1 übernommen.


Ich dachte immer, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Schon als vier Jähriger war ich sehr skeptisch. Doch stand ich mitten in der Nacht auf. Ich hatte Lust auf einen Keks und schlich nach unten in die Küche. ,,Morgen ist Weihnachten“! Dachte ich fröhlich. Aber unter unserem Weihnachtsbaum waren noch keine Geschenke.

,,Mama und Papa haben wohl vergessen sie unter den Baum zu legen. Ich bin zwar erst 10 Jahre alt, aber das heisst nicht, dass ich nicht weiss, dass die Eltern und die restliche Familie die Geschenke einkaufen, unter den Baum legen und dann behaupten, dass der Weihnachtsmann durch den Kamin gekommen sei und sie platziert hätte. Naja, und dann wollen sie mir auch noch verkaufen, dass der Weihnachtsmann in einer einzigen Nacht in Millionen von Häusern steigt.

Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen. Aus dem Wohnzimmer hörte ich ein Geräusch. Ein leises Poltern. Ich dachte mir: ,,Wer ist mitten in der Nacht im Wohnzimmer? Mama? Papa? Ein Dieb? Oder gar der Weihnachtsmann?“ Ich musste selber lachen, denn für einen kurzen Moment, dachte ich wirklich es sei der Weihnachtsmann gewesen. Ich schlich ins Wohnzimmer, und war nicht überrascht. Ich lehnte mich an die Wand, und stand so lange da, bis sich mein Vater umdrehte. ,,Hallo Papa. Sind die Geschenke alle für mich?“ fragte ich spöttisch. Er war erschrocken. Jetzt konnte er mich nicht mehr überzeugen, dass ,,der Weihnachtsmann“ die Geschenke bringt.

Ohne Worte ging mein Vater die Treppe hoch und sagte mir ich sollte auch wieder ins Bett gehen. Ja. Das hatte ich auch vor. Ich ging in mein Zimmer, doch oben viel mir ein, dass das Licht in der Küche noch an ist. Also ging ich nochmal nach unten und stellte das Licht aus. Da hörte ich nochmal das selbe Geräusch wie ich es vorhin schon gehört hatte. Ein leises Poltern und Knistern. Ich sagte genervt: ,, Papa. Hast du vorhin noch nicht alle Geschenke hingelegt?“ Keine Antwort. Ich ging ins Wohnzimmer und sah eine rote Gestalt, welche ein grosses grünes Paket zu den anderen Geschenken dazu stellte. Er drehte sich um und sah mir in die Augen. ,,Bist du der Weihnachtsmann?“ Frage ich ihn. Dann wachte ich auf. Ich lag in meinem Bett. Ich stand auf und ging ins Wohnzimmer, um zu sehen ob da noch das grosse grüne Geschenk steht. Tatsächlich! Es stand noch da. An dem Paket war ein kleiner Brief. Ich ging zu ihm hin und las ihn. In ihm stand: ,,Ich hoffe du glaubst jetzt an mich. Viel Spass mit deinem Geschenk!“



Mein Plan war es, einen Weihnachtsstern-Post zu machen. Letztes Jahr wurden wir im Rahmen von „Stars for Europe“ eingeladen, ein eigenes Gefäss für die Poinsettia zu gestalten (hier der DIY-Post). Dieses Jahr konnten wir selbst ein Arrangement zusammenstellen oder gestalten. Anstatt eine rote Pflanze zu nehmen, habe ich mich dieses Jahr für eine weisse und eine pinke entschieden. Im Blumenladen gab es auch wunderbare Deko-Artikel für mein Arrangement. Ein Spiegelteller und ein Hirsch-Kerzenständer ergänzen unsere „Komposition“. Mit Söhnchen haben wir uns Zeit gelassen, Artikel zu finden, die miteinander harmonieren.

Auf der „Stars for Europe“ Homepage findet sehr viele Ideen, wie ihr die Poinsettia in den Mittelpunkt stellen könnt. Mein Arrangement ist auf den Fotos darunter.

Weihnachtsstern

Hier findet ihr die DIY-Anleitung für das linke Arrangement und hier für das rechte (bei den Bildern müsst ihr einfach auf „weiter“ klicken“). Es gibt aber noch mehr Anleitungen 🙂

Geschenk von Sensuelle

Dieses schöne Geschenk habe ich von Sensuelle erhalten – der Weihnachtsstern, das orientalische Tablar und die Geschenke haben so wunderbar zusammen gepasst.

Froschkönig

Wenn wir schön bei Märchen sind, dann passt Froschkönig auch wunderbar in diesen Post. Diese süssen Figuren findet man in Eglisau bei der „Künstlerei“

Gefallen euch die roten oder die weissen Weihnachtssterne besser?
Wie gefällt euch die Weihnachtsgeschichte, die meine Tochter geschrieben hat?

Wünsche euch einen wunderschönen Advents-Sonntag
Eure
Justi