David Geisser: Sein grosser Traum war es, ein eigenes Kochstudio zu haben. Am 27. Januar war es dann soweit: Das Studio in Wermatswil bei Uster (ZH) wurde mit einer Feier eröffnet, die den ganzen Tag über dauerte. In der Zeit konnte man den Köchen über die Schulter blicken, bei einer Champagner-Degustation teilnehmen oder auch – wenn man sich angemeldet hatte – bei einem Workshop teilnehmen. Dazwischen gab es Häppli und Champagner…

Ich wurde von der Medienagentur von David Geisser eingeladen und habe in den anderthalb Stunden, die ich mit meiner Tochter dort verbracht habe, geschaut, wie Sushi gemacht wird. Wir beide machen das ja auch schon seit vielen Jahren selbst zu Hause (in dem Moment, wo ich diesen Post schreibe, macht die Tochter gerade Sushi & bringt es auch dem Bruder bei), aber ein paar Tipps konnten wir auch mitnehmen. Zum Beispiel, wie man das Gemüse und den Fisch noch schöner schneidet, dass man dem Reis auch eine Sauce oder Mayo zugeben kann oder dass die Essigmischung doppelt so viel Essig wie Zucker enthalten sollte.

Für Champagner war es mir zu früh, aber das Trockenfleisch habe ich sehr gerne degustiert, sowie auch einen sehr luftigen Flammkuchen.

Die Eröffnungsrede von David Geisser:

Das Kochstudio soll als Showküche oder aber auch für (Team-)Events, TV-Werbung oder Kochkurse genutzt werden. Das Studio fängt das Tageslicht gut ein und ist somit sehr hell. In drei integrierten Küchen können mehrere Personen jeweils gemeinsam kochen. Alle Geräte sind da jeweils vorhanden.

Ich habe bereits auf der Homepage von David Geisser gestöbert und ein paar interessante Kochkurse entdeckt. Am meisten hat mich der Kurs Molekularküche angesprochen, da ich ja gerne experimentiere (ich habe sogar zwei Molekularsets zu Hause). Mal schauen, vielleicht melde ich mich da noch an. Das könnte sicher spassig werden.

Ihr findet da aber auch einen Sushi-Grundkurs, Fischgerichte, 20 Minuten Desserts oder vegetarisch kochen, um ein paar zu nennen.

 >> zu den Kursen <<

Über David Geisser

-> via davidgeisser.ch/about

Im Alter von achtzehn Jahren gestaltete David Geisser mit seiner schulischen Abschlussarbeit ein Kochbuch unter dem Titel «Mit 80 Tellern um die Welt» und schaffte damit über Nacht den Sprung in die nationalen Medien. Daraufhin folgten diverse Artikel in den Printmedien sowie Fernsehauftritte, unter anderem auch bei «Aeschbacher».

Nach einem Praktikum im romantischen Gourmet-Restaurant «Motto del Gallo» bei Taverne, begann er 2009 seine Lehre im Gault-Millau-Restaurant «Casale» in Wetzikon unter der Führung von Sternekoch Antonio Colaianni. Anschliessend rundeten zwei weitere Jahre der Erfahrung im «Colors», dem Direktionsrestaurant der UBS am Zürcher Paradeplatz seine Ausbildung ab.

Der «Tagesanzeiger» verglich ihn mit Jamie Oliver, dem Starkoch aus England. Was ihn neben seinem Erfolg und beruflichen Können jedoch viel feiner auszeichnet, ist sein Engagement, mit welchem er an eine Sache geht und seine gewinnende Ausstrahlung, die ihm in seinem jugendlichen Alter, für die Zukunft Tür und Tore öffnet.

Im Februar 2013 stand David Geisser im Dienste der Päpstlichen Schweizergarde in Rom und schrieb dort neben seinem zweijährigen Dienst sein drittes Kochbuch «Buon Appetito» welches einen internationalen Erfolg erzielte. Es folgte sein eigener Youtube-Kanal «It’s cooking time» und die Publikation seines vierten Kochbuches «Apéro Riche».

Aktuell eröffnet David Geisser sein eigenes Kochstudio in Wermatswil. Damit ist es ihm nun möglich, seine Erfahrung auch praktisch weiterzugeben.

Vielen Dank für die Einladung und viel Erfolg mit dem neuen Projekt!
Eure
Justi

Fotoimpressionen Eröffnung Kochstudio

In Japan gibt es eine Ausbildung zum Sushi Koch: Ein ganzes Jahr muss man für das Erlernen des Reiskochens investieren!