In den letzten 25 Jahren war ich unzählige Male in Luzern, und fast bei jedem Aufenthalt fiel der Blick irgendwann auf dieses Schlösschen oberhalb der Stadt. Ob bei Tag oder bei Nacht – der Anblick war immer so einladend, dass der Entschluss gefasst war, irgendwann einmal dieses Schmuckstück zu besuchen, das nicht nur zufällig an das Schloss Neuschwanstein erinnert.

Wie das bei guten Vorsätzen oder Ideen so ist, so dauert die Umsetzung manchmal etwas länger. In diesem Fall so um die 20 Jahre… Ehrlicherweise muss man ja auch sagen, dass es durchaus Zeiten gab, wo ein Besuch nicht ganz so einfach gewesen wäre. In der durchaus bewegten Geschichte des Hauses gab es einige Hochs und Tiefs – und bis vor einigen Jahren wäre es ja gar nicht möglich gewesen, im Hotel bzw. im Restaurant Gast zu sein.

Dass die Idee des Besuchs diesmal umgesetzt wurde, entsprang einem glücklichen Zufall. Bedingt durch eine Event-Einladung erzählte meine Frau von einem Anlass, der im Hotel stattfinden sollte. Allerdings hatte sich gerade für diesen Freitag ganz lieber Besuch angekündigt, und so stellte sich die Frage, ob und wie das eine mit dem anderen verbunden werden könnte. Wir fassten die Idee, dass wir ja zumindest zusammen nach Luzern fahren könnten – meine Frau geht zum Lush-Event (hier der Blogpost dazu), und ich erkunde mit dem Besuch die Altstadt von Luzern (in der Hoffnung, dass die viel gereiste Freundin Luzern noch nicht allzu gut kennt). Es war noch einmal ein glücklicher Zufall, dass unser viel gereister Besuch noch nie (!) in Luzern war… Damit waren die Voraussetzungen optimal für einen gelungenen Nachmittag – und Abend.

Wir brachten meine Frau für den Event zum Hotel – und dort entstand wiederum spontan die Idee, dass wir dort doch auch nach dem Event essen könnten. Im Restaurant hatte es noch Platz, das Wetter war optimal – und so reservierten wir einen Tisch für den Abend (nach dem Bummel durch die Stadt).

Die Bilder sprechen wohl für sich: Was für ein Ausblick, was für ein Panorama bei diesem wunderschönen Wetter! Bilderbuch-Schweiz pur! Das Ambiente des Hauses versetzt zurück in eine andere Zeit – und entschleunigt ganz wunderbar. Wir entschieden uns für unterschiedliche Menüs – ich selbst für das angebotene Drei-Gang-Menü (zu einem durchaus angemessenen Preis). Für unseren Sohn gab es eine Auswahl an Kindergerichten auf der Kinderkarte. Wir alle haben sehr gut gegessen und den Abend von Anfang bis Ende genossen. Gerade an einem schönen Tag ist ein Ausflug zum Gütsch empfehlenswert – und wer die Gelegenheit für eine Übernachtung hat, sollte sich eine Nacht als Prinzessin oder Prinz in diesem Schlösschen gönnen.

Hinweis für E-Auto-Fahrer: Es hat drei Ladestationen auf dem Parkplatz 😉

Fotos: Justyna Grund