Genusshoch12 - 12 Gänge für Geniesser

12 Gänge – 8 Weine  – 4 Räume: So lautete das Motte des ersten Genuss12   (Genusshoch12) Anlasses im Hotel Ambassador à L’Opera in Zürich. Ein innovatives Konzept für Geniesser, die den Abend nicht nur an einem Tisch verbringen möchten: Die 12 Gänge wurden an unterschiedlichen Locations im Hotel serviert. Alle vier Räumlichkeiten hatten ihre ganz besonderen Reize.

Damit nicht alle Gäste gleichzeitig ankommen, wurden verschiedene „Startzeiten“ vergeben – unsere Genusshoch12-Erlebnis-Tour startete um 20h beim Entrée, wo wir mit einem Prosecco begrüsst wurden und uns das Konzept erklärt wurde. Es stand jedem selbst frei, ob er mit dem 1. oder mit dem 12. Gang starten wollte. Mein Mann und ich entschieden uns für die angegebene Reihenfolge. Start war hier im 1. Stock, wo in einem Hotelzimmer die ersten zwei Gänge serviert wurden.

20160923_193620

20160923_193903

The Room  – Michael Reinhard

Mein Mann ging davon aus, dass ich Schweinebauch sicher nicht gerne haben würde, da ich generell sehr wenig Fleisch esse und Fleisch-Fett nie auf meinem Teller zu finden ist. Doch als ich das Stück bei ihn getestet habe, konnte ich mich nicht zurückhalten und habe mir ebenfalls den 1. Gang geholt. Diese habe ich – ohne es anzufordern – ohne Speckschicht bekommen. Das Fleisch war so unglaublich zart und lecker!

Auch der Lachs war nicht ohne, schön gewürzt und sehr aromatisch. In jeder Location wurden zwei unterschiedliche Weine angeboten, hierzu wurden 4 Winzer eingeladen, die persönlich Auskunft zum Wein gaben – die persönliche Note war dem Hoteldirektor dabei sehr wichtig.

1. Gang Knuspriger Schweinebauch 72 Stunden niedergegart, gehackter Wildkräuterspinat und Zitronenconfit

2. Gang Gin Tonic Lachs 1818 mit 1818 Schmittmann Gin gebeizt, Eigelbcreme und Wasabicaviar

rechts: Michael Reinhardt (Reinhardt’s Restaurant, Düsseldorf)

The Views – Rudolf Thewes (Rooftop)

So eine wunderschöne Location auf dem Rooftop – obwohl es bereits dunkel war, konnte die Atmosphäre nicht besser sein. Da es keine feste Sitzordnung gab, konnte man sich zu anderen Gruppen gesellen und hier und dort ein Schwätzchen halten oder auf dem Sofa chillen & genüsslich ein Glas Wein trinken. Für mich war das Erholung pur.
Zum Essen muss ich wohl nichts weiter sagen – das war genauso köstlich wie es sich anhört. Zu der Wachtel gab es Mograbieh – etwas was mir unglaublich gut geschmeckt hat, was ich aber noch nie zuvor gegessen hatte. Was das ist? Eine Art Riesencouscous mit Geschmack von Pastakügelchen.

042_gh12_23092016_fg

015_gh12_23092016_fg

 

4. Gang Rispentomate virtuell, Sauerklee, Fenchel, Flusskrebs

20160923_202903

3. Gang (ohne Bild) Luma Steaks, 4 hausgemachte Saucen, Brotauswahl zubereitet auf dem Big Green Egg 5. Gang Wachtel Pina Colada Mograbieh, grüner Spargel, Curry

Rudolf Thewes – Küchenchef im Kaiserbahnhof, Brühl

iL Disperato Bianco delle Venizie IGT2015

The Opera Restaurant – Marc Schulz

Im Opera Restaurant hielten wir Ausschau nach freien Plätzen, die ich am Ende des Restaurants entdeckte. Was für eine Freude, als an dem grossen Tisch meine Bloggerfreundin Elisabeth von bestyears.ch aufsprang und mich begrüsste (ihren Post findet ihr unten). Der Abend mit Elisabeth und ihrem Mann wurde natürlich noch lustiger. Sogar der Hoteldirektor begrüsste uns – was für ein sympathischer Mann! Da mussten wir doch gleich ein Gruppenfoto machen…

Es gab Jakobsmuscheln in so einer leckeren Version, wie ich es bisher noch nie hatte. So langsam merkten wir alle ein Gefühl der Sättigung, dabei hatten wir noch 5 Gänge vor uns.

031_gh12_23092016_fg

Michael Grund, Pietro Giovanoli, Michael Böhler (Direktor Ambassador), Elisabeth Giovanoli, Justyna Grund

Marc Schulz – Küchenchef im Steigenberger Parkhotel, Düsseldorf

6. Gang Gebeiztes Stubenkücken, Wurzelgemüse, Bündner Crumble, Bergkäseluft

7. Gang Konfierte Jacobsmuschel, Vanille Erbsen, Knochenmark

The Tent – Pierre Meyer (Gang 8-10) & Marc Witzsche (Gang 11 & 12)

Hier fing dann der Spass an: Viele der Gäste waren draussen und genossen Musik & Trank. Und auch hier trafen wir wieder Freunde und lernten neue Menschen kennen. Das Hummersüppchen musste ich noch testen – für Gang 8 & 9 war kein Platz mehr. Insbesondere, da wir so vom Dessertbuffet angelacht wurden. Für den Käse war Jumi aus Bern zuständig. Ich kannte diesen Brand nur vom Hörensagen – in der Firma, in der ich arbeite, gibt es viele Jumi-Suchies (im Blog von Bärner Meitschi findest du einen Blogpost über Jumi). Ein Käse war „beschwipst“ – ich, nachdem ich diesen versucht habe, auch irgendwie.

20160923_221615

8. Gang Zürcher Schweinsbratwurst, Kartoffel-Röstzwiebelstock, Trüffelschaum Balsamico Kaviar 9. Gang Duett vom Felchen mit Gurkensorbet, Rettich 10. Gang Hummercremesuppe mit Amalfi Zitrone

12. Gang – Desserts

  • Verlorenes Ei, Passionsfrucht, Kokos, Matcha
  • American Cheesecake mit Himbeer Espuma und Schokoladen Crunch
  • Zwetschgenrelish mit Malzbier und Sauerrahm
  • Mandeltarte mit aufgeschlagener weisser Schokoladencanache und Granatapfel
  • Triple chocoshock

20160923_222549

20160923_223452

20160923_223433

067_gh12_23092016_fg

11. Gang Jumi Käse Auswahl

20160923_223657

20160923_221700   20160923_223444

065_gh12_23092016_fg

Bar

  • Zigaretten und Cognac
  • Musikalische Unterhaltung von DJ Enrico Lenardis

Auf diesen Part haben wir dann verzichtet, da wir unsere Kids vermisst haben.

068_gh12_23092016_fg

069_gh12_23092016_fg

Vielen Dank an die Organisation von Genusshoch12, Contcept Communications und alle Beteiligten für diese Einladung. Es war so toll, dass wir diesen Anlass jedermann empfehlen werden.


Anlass im 2017 – jetzt schon reservieren

Der Genuss12 Anlass ist leider schon wieder Geschichte – jedoch steht bereits das Datum für das Jahr 2017: Freitag, 15. September 2017, hier gibt es 12 Gänge, 8 Weine in 4 Räumen im Utoschloss. Wer das nicht verpassen möchte, kann bereits HIER ein Ticket kaufen. Ich kann es euch wirklich nur empfehlen. Weshalb, erfahrt ihr im Post.

Gänseschmaus am 11.11.2016

Wer nicht so lange warten möchte, kann bereits am Martinstag zum Gänseschmaus ins Opera.

  • Winter-Apéro mit Überraschung
  • 4-Gänge Gänsemenu inklusive passender Weinfolge, Mineralwasser & Kaffee – zum Menu
  • zum Preis von CHF 120 pro Person
  • 5% werden an die Stiftung Theodora gespendet (Clowns im Spital)
  • Tisch reservieren

Blogpost von Elisabeth auf Bestyears:

Genusshoch12 über den Dächern von Zürich, Hotel AMBASSADOR à L’OPERA