Man mag sich fragen, weshalb besucht man Thailand gerade in der Regenzeit? In unserem Fall war dies durch die Verbindung der Familienferien mit einem geschäftlich bedingten Aufenthalt in Bangkok begründet (der internationalen Projektwoche des MBA-Studiengangs der HWZ, wo wir an der Bangkok University zu Gast waren).

Thailand in der Regenzeit?

Insgesamt hatten wir mit unseren Ferien in der „Regenzeit“ in Thailand ziemlich Glück. Während des sechstägigen Aufenthalts auf Koh Samui hat es viermal geregnet, davon zweimal in der Nacht. Wir hatten nur zwei längere Regengüsse tagsüber, beide gingen vielleicht zwei Stunden, danach war alles wieder gut. Die Regenmengen selbst waren dann durchaus erheblich und haben lokal zu kleineren Überschwemmungen geführt.

In Bangkok blieben wir in den nächsten fünf Tagen fast komplett vor Regen verschont. In der dann folgenden Woche des geschäftlichen Aufenthalts hat es hingegen fast jeden Tag geregnet – und das teilweise SEHR intensiv.

Thailand in der Regenzeit: Ja, das kann man machen, aber es ist sicher auch etwas Glück dabei bzw. das Wetter ist halt in jedem Jahr auch ein wenig anders.

Shopping in Bangkok

Das war effektiv eine Überraschung. In Bangkok gibt es eine Dichte an Shopping Malls, die wir so nicht erwartet hätten, und eine ist grösser, moderner, spezieller als die andere. Da ist Central World, z.Zt. die sechstgrösste Shopping Mall weltweit, Terminal 21 mit Stockwerken, die einem Stadt-Thema nachempfunden sind (z.B. London, Tokyo, San Francisco) oder auch die verschiedenen Siam Zentren (z.B. Siam Paragon, wo man in der Mall auch eine Rolls Royce-Vertretung findet, neben McLaren, Lamborghini, Porsche und einigen anderen). Auch einen Besuch wert ist das im März 2015 eröffnete EM Quartier, mit dem Water Garden und einem helixförmigen Food Court mit Restaurants aller internationalen Geschmacksrichtungen.

Food Court-Helix im EM Quartier

Food Court im EM Quartier (oberhalb des Water Gardens)

Water Garden im EM Quartier

Blogbeitrag-4-1

Terminal 21

Terminal 21

Bangkok kennenlernen

In Bangkok gibt es eine ganze Menge Sehenswürdigkeiten. Tempel über Tempel, Denkmäler, der Königspalast… Dort findet man natürlich selbst in der Nebensaison die üblichen Touristenmassen. Wer ein wenig hinter die Kulissen blicken möchte, dem sei eine Tour mit den Bangkok Vanguards empfohlen. Neben einigen bestehenden Packages kann man auch etwas ganz individuell zusammenstellen – ganz nach den eigenen Wünschen. Angeboten werden ausschliesslich Kleingruppen-Touren (mit maximal 6-8 Personen).

Während er Projektwoche mit den MBA-Studierenden kamen wir in den Genuss dieser Tour (aufgrund eines buddhistischen Feiertags war die Universität geschlossen). Zusammen mit den Studierenden gingen wir somit auf eine Ganztagestour, bei der wir u.a. die kleinsten Gassen in China-Town besucht haben, in einem indischen Sikh-Tempel zu Gast waren, das Mittagessen in einem privaten Wohnzimmer einnehmen konnten und (fast) alle möglichen Verkehrsmittel benutzt haben (z.B. Boot, Longtail-Boot, Bus, Tuk tuk…). Die Guides machten den Eindruck, dass sie in den kleinen Gassen fast jeden kennen – zumindest wurden sie auch so begrüsst.

Blogbeitrag - 8 (1)

Gasse in China Town

Blogbeitrag - 9 (1)

Sikh-Tempel in Bangkok

Blogbeitrag - 10 (1)

Privates Mittagessen auf der Tour mit den Bangkok Vanguards

Khlong-Fahrt

Auch das ist eine Möglichkeit für einen Blick hinter die Kulissen. Z.B. vom Bootsanleger bei der BTS-Station Saphan Taksin. Man kann sich hier ein privates Longtail-Boot mieten für eine zwei- oder dreistündige Fahrt. Wer will, kann auch einen Stopp bei einem etwas touristischen Floating Market machen, oder man bleibt im Boot und sieht sich einfach Bangkok vom Wasser aus an.

Blogbeitrag - 6 (1)

Fahrt im Longtail-Boot

Rooftops

Bangkok hat eine unglaubliche Dichte an sehenswerten Dächern, oft mit entsprechenden Rooftop Bars bzw. Restaurants. Angefangen beim State Tower (Lebua Hotel, Drehort von Hangover 2), dem Centara Grand oder auch ganz einfach die Aussichtsplattform vom Baiyoke Tower 2. Wer gerne einen Blick von oben hat, findet jedenfalls in Bangkok eine grosse Auswahl von Möglichkeiten.

Blogbeitrag - 11 (1)

Rooftop-Blick vom Lebua @ State Tower

Blogbeitrag - 7 (1)

Restaurant im Centara Grand (das Dach war wetterbedingt leider geschlossen)

Blogbeitrag - 12 (1)

Panorama-Blick vom Baiyoke Tower 2

Lebua Hotel, 52 Stock

Lebua Hotel, 52 Stock

Das einmal als erster Beitrag zu Thailand. Es gibt noch viel mehr zu erzählen zu den Ferien auf Koh Samui und zu Bangkok, das folgt aber in einem anderen Post.

Michael

Nachtrag: Dieser Beitrag ist einen Tag vor dem Anschlag vom 17.8.2015 aufgeschaltet worden. Wir sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen. Bangkok ist eine tolle Stadt, und wir hoffen, dass das so bleibt.